AdWords – CPM & CPC kurz erklärt

Google Adwords Kampagnen können den Erfolg einer Website positiv beeinflussen. Eine Kampagne sollte allerdings gut vorbereitet werden besonders bei hohen Klickkosten (CPC). Werbeeinblendung werden übrigens in zwei Hauptgruppen unterteilt.

  • CPM (Cost per Mille): Bei diesem Abrechnungsmodell zahlt ihr pro Einblendung eurer Anzeige. Häufig wird hier pro 1.000 Seitenaufrufen abgerechnet – wie in der klassischen Werbung spricht man auch vom Tausender-Kontakt-Preis (TKP).
  • CPC (Cost per Click): Wie der Name schon sagt wird pro Klick abgerechnet. Damit die Kosten nicht ins Unermessliche steigen legt man üblicherweise ein Tagesbudget fest.

Ein weiteres Modell heißt CPA (Cost per Action) – das eingesetzte Budget schmilzt somit nur, wenn der User sich beispielsweise in eure Newsletter-Liste eingetragen hat, also eine Aktion ausgeführt hat. Dazu gibt es ständig neue Wortschöpfungen wie z.B. Click per Install, Click per SignUp etc.

  • Test

  • Test 2